Rezept – Donauwelle – Feiertagstorte für Ostern

Rezept – Donauwelle –  Feiertagstorte für Ostern

*Beitrag in Kooperation mit Netzshopping

Torte zu Ostern

 

*Anzeige
Guten morgen Foodies
kennt ihr das, ihr habt das Gefühl gerade hat das Jahr erst angefangen und plötzlich steht schon Ostern vor der Türe? Wie schnell die Zeit doch vergeht und als Mutter dreht sich die zeit nochmal schneller und wie man sich versieht ist wieder ein Jahr vergangen.

Wir feiern Ostern immer mit der gesamten Familie und essen mit der Uroma zusammen Kuchen bzw. Torte. Heute möchte ich euch ein leckeres Torten Rezept verraten was man super zu einem Osterfest oder auch jedem anderen festlichen Anlass backen kann.

Rezept – Donauwelle für eine 20cm Ø Springform

 

75 g Butter oder Margarine
75 g Zucker
2 Eier (Größe M)
120 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Kakaopulver
Fett
1 (370 ml/ 185 g) kleines Glas Schattenmorellen
1/4 l Milch
1 Päckchen Puddingpulver „Vanille-Geschmack“
50 g Zucker
125 g Butter
100 g Zartbitter-Kuvertüre

Zubereitung

  • Zu allererst die Butter mit dem Zucker in eine Rührschüssel*geben solange rühren bis sie schaumig wird. Danach die Eier nach und nach hinzufügen. Wenn das alles gut verrührt ist, Mehl mit Backpulver mischen und zur restlichen Teigmasse geben. Nun den Teig halbieren und die eine Teighälfte  mit dem Kakaopulver vermischen. Nun die 20 cm Springform* nehmen und einfetten. Zuerst den hellen Teig hineingeben und dann den dunklen obendrüber verstreichen.
  • Nun die Kirschen aus dem Glas nehmen und auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Sonst kann es schnell passieren das der Teig ziemlich flüssig wird. Während die Kirschen im Sieb liegen den Backofen auf 200 °C vorheizen danach die abgetropften Kirschen dann gleichmäßig auf den dunklen Teig verteilen.
  •  Teig in den vorgeheizten Backofen schieben und für 25 – 30 min backen, inzwischen für die Creme vier Esslöffel Milch mit dem Puddingpulver verrühren.
  •  Nun die restliche Milch nehmen und mit dem Zucker verrühren und aufkochen lassen. Das zuvor gemischte Puddingpulver hinzufügen und unterrühren. Inzwischen wird der Kuchen fertig sein, diesen heraus nehmen und abkühlen lassen. Den fertigen Pudding zur Seite stellen und immer mal wieder umrühren.

Sieht die nicht einfach zum anbeißen aus?

 

  •  125g Butter cremig schlagen und den abgekühlten Pudding zur Buttercreme geben. Diese dann auf den Kuchen verteilen und glattstreichen. Den fertigen Kuchen für knapp 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.
  • Zum Dekorieren die Kuvertüre in ein kleine Metallschüssel geben und über dem Wasserbad schmelzen lassen. Die geschmolzene Kuvertüre dann nach Belieben auf der Torte verzieren.  Torte ergibt 12 Stücke.

Dann kann angerichtet werden!

 

Atemberaubend, oder sehe nur ich das so?

 

Wenn ich die Fotos dieser Torte schon wieder sehe, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Selbst mein ältester der eigentlich kein Kuchen bzw keine Torte isst. Hat mal probiert und gesagt das sie ihm schmeckt. Und das soll schon was heißen!
Uns hat die Torte definitiv geschmeckt und die wird es von nun an auch öfters geben.

Wer noch nicht genug hat, dem kann ich diesen leckeren Käsekuchen empfehlen!

Was mögt ihr lieber Kuchen oder Torte? Oder kann man euch damit jagen?
Mich würde eure Meinung dazu mal interessieren, schreibt es mir in die Kommentare 😉

Eure Naddi

*Anzeige

16 Gedanken zu “Rezept – Donauwelle – Feiertagstorte für Ostern

  1. Sehr leckeres Rezept, ich muss direkt mal schauen ob ich alle Zutaten zu Hause habe, wenn ja dann werde ich nämlich jetzt gleich mal mit backen beginnen damit für heut Nachmittag was da ist ????

  2. Yummy, das sieht richtig lecker aus! Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich mag beides – sowohl Kuchen als auch Torte. ????

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

  3. Die Torte sieht total lecker aus ???? Ich bin in der Küche leider nicht so begabt, zumindest wenn es ums backen geht ???? Daher werde ich mir nachher wohl ein Stück Torte vom Bäcker holen ????

    Liebe Grüße
    Mary

  4. Hi Naddi,
    oh ja, die sieht zum Anbeißen aus. Ich mag sowohl Kuchen als auch Torten. Am liebsten mag ich sie allerdings, wenn rote Früchte, wie z.B. Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen enthalten sind. Deshalb freue ich mich umso mehr darauf, dass dieses Obst bald wieder Saison hat.
    LG Melli

  5. Diese Fotos machen ja echt Lust darauf, das ganze sofort nachzumachen! *.* vielen Dank für das Rezept, werde ich mir abspeichern – Donauwelle geht immer ????
    Ich mag übrigens am liebsten Kuchen, weil man da auch 2-3 Stücke essen kann, ohne sich sofort totall satt und kugelrund zu fühlen ????

  6. Ich hab leider überhaupt kein Talent fürs Backen aber ich werds gerne mal ausprobieren 🙂 sehr toll geschrieben und dein Beitrag macht total Lust sich in die Küche zu stellen und zu Backen!

  7. * Das sieht wirklich super lecker aus, vor allem die Kuvertüre… Ich persönlich mag Schwarzwälder Kirschtorte am liebsten. Da könnte ich mich reinlegen!
    Liebste Grüße
    Carmen ♥

  8. Oh lecker, davon würde ich auch ein kleines Stück essen. Ich liebe ja DonauWelle 🙂
    Ich mag Kuchen und Torten, es muss schmecken, dann darf es auch mal ein Stück sein.

    Liebe Grüße
    Julia

  9. Kenne ich jetzt auch noch gar nicht. Sieht aber recht interessant aus 😉 Und vor allem sehr lecker. Ich glaube, du musst mich mal zum Kaffee und Kuchen einladen ^^.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.