Männergrippe

Ein Phä­no­men was nicht gerade selten auftritt. Und wenn es da ist dann sollte man sich schwer in acht nehmen. Es fängt erst ganz leicht an mit einem Schnupfen, die Augen fangen an zu tränen. Man weiß gar nicht mehr wohin mit den Taschentüchern. Erst steckt man sich was in die Nase damit es doch irgendwie aufhört doch da irrt man sich. Und wenn selbst die nicht mehr ausreichen dann nimmt man die ausrangierten Moltücher der Kinder… :P. Schont die Nase und so 😀

Es fängt leicht an im Hals zu kratzen und schon ist es soweit. Der Husten kommt hinzu. Und danach sieht man noch elendiger aus als man es eh schon war. Nun keucht man durch die Gegend will sich am liebsten gar nicht mehr bewegen. Und verkriecht sich. Man  vegetiert elendig vor sich hin.

Da sind die Männer dann ganz arm dran und fühlen sich in die Lage eines Kindes versetzt und  klagen auch so. Sie brauchen viel für sorge und Liebe. Volle Aufmerksamkeit. Denn das was sie ja haben ist ja sterbenswichtig..

Ach unsere Männer wenn wir sie nicht hätten. Wäre das Leben nicht halb so schön 😉 Das Wort zum Montag & ich begebe mich in die Küche und mache meinem Mann einen Tee 😛

Euch einen schönen Start in die Woche mit hoffentlich viel Gesundheit

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.